„PRONE“

Graphit, Fineliner, Acrylweiss, Wachsstifte, Ölpigmentstifte, Ölfarbe auf Papier, 29,5 x 41,5 cm
Graphit, Fineliner, Acrylweiss, Wachsstifte, Ölpigmentstifte, Ölfarbe auf Papier, 29,5 x 41,5 cm

Ulrich Bittmann

Text zur Arbeit

Prone Position ist ein derzeit in den Medien besprochener intensivmedizinischer Begriff bei der Lagerungstherapie schwerkranker Patienten mit Covid19.

Die über die Medien vermittelten Bilder aus den europäischen und US-amerikanischen Kliniken beschäftigen mich sehr. Es ist fraglich, ob sich das Leid der schwerkranken Patienten überhaupt zeichnerisch oder malerisch umsetzen lässt und ob es dafür eine Berechtigung gibt.

Die vorgelegte Zeichnung ist der Versuch, hier eine vom Thema abstrahierende Bildsprache zu finden.

 

Vita

Geboren 1950.

Bis 2015 Klinik- und Praxisarbeit als Internist in Hamburg.

Beschäftigung mit Malerei seit Kindheit.

Seit 1995 Erwerb künstlerischer Kompetenzen in Zeichnung und Malerei:

Bildkunstakademie Hamburg, Sommerakademie Salzburg, Meisterklasse Dozent Jens Hasenberg Hamburg.

Seit 2018 Mitglied der Gemeinschaft Lübecker Künstler.

Seit 2018 Vertretung durch die Galerie Holthoff / Mokross Hamburg

Ab 2000 mehrere Einzel und Gruppenausstellungen